Rundschreiben
13.09.2021

Beschlüsse des Vorstandes des Städtetages Nordrhein-Westfalen vom 8. September 2021 in Köln

337. Sitzung des Vorstandes

Rundschreiben des Geschäftsführers Helmut Dedy

In seiner 337. Sitzung am vergangenen Mittwoch hat der Vorstand die zentralen Erwartungen und Forderungen des Städtetages NRW an den neuen Bundestag und die neue Bundesregierung beschlossen.

zu den Forderungen

In der neuen Legislaturperiode müssen die Rahmenbedingungen verbessert werden, damit die Städte in NRW lebenswert, krisenfest, innovativ und modern bleiben können.

Außerdem hat der Vorstand sich intensiv mit der Corona Strategie des Landes befasst. Er hat die Notwenigkeit nach einer 2G Regelung im Freizeitbereich für alle Menschen ab 12 Jahren bekräftigt. Mit Blick auf die aktuelle Dynamik im Infektionsgeschehen und eine nicht ausreichende Impfquote bedarf es für den Bereich der Freizeitaktivitäten über 3G hinausgehende Vorgaben, ein Test allein darf für den Zutritt zu bestimmten Aktivitäten nicht ausreichend sein.

Gesamten Beschlüsse des Vorstandes aus seiner 337. Sitzung in Köln


Rundschreiben des Geschäftsführers Helmut Dedy
E-Mail: christine.wilcken@staedtetag.de
Aktenzeichen: 00.06.07 N