Schnell-Navigation:

Städtetag Nordrhein-Westfalen



EILDIENST-Übersicht

Um den Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedsstädten zu vertiefen, veröffentlicht der Städtetag Nordrhein-Westfalen den "Eildienst" mit Informationen für Rat und Verwaltung. Der "Eildienst" erscheint neunmal im Jahr.

Archiv der EILDIENST-Ausgaben des Jahres 2018

Eildienst 3|2018

Wie der Fonds des Bundes "Nachhaltige Mobilität für die Stadt" und Förderangebot in NRW zu Bausteinen für eine nachhaltige Mobilität werden können, ist ein Thema in der Ausgabe 3 des Eildienst. Ebenfalls in der Rubrik "Im Fokus" steht das Thema Blockchain als Technologie, die Online-Wahlen sicher machen kann. Weitere Themen sind das neue Ladenöffnungsgesetz, der städtische Wunsch nach Vorkaufsrechten für Bundesgrundstücke und die Parkplatznot von Anwohnern. In der Rubrik "Aus den Städten" geht es um die Ergebnisse einer Studie zu Gewalt gegen Rettungskräfte und darum, wie das Einwohnermeldeamt Wuppertal mit einem Terminsystem den Wünschen der Menschen besser entsprechen will. In der Rubrik "Gern gesehen" stellt Bürgermeister Hennig Schulz das Theater der Stadt Gütersloh als einen seiner Lieblingsorte vor.
zur Ausgabe
 

Eildienst 2|2018

Warum die Städte für einen weiteren Ausbau der Kindertagesbetreuung das Land in der Pflicht sehen, ist ein Thema der Ausgabe 2|2018 des Eildienstes. Ebenfalls "im Fokus" der aktuellen Ausgabe stehen die Bauordnung in NRW und das Baurechtsmodernisierungsgesetz, der Investitionsbedarf der Stadtbahnen, die Wohnraumförderung des Landes, unbelegte Unterkünfte für Flüchtlinge als Reserve und die digitalen Modellregionen im Land. In der Rubrik "Aus den Städten" wird das Duisburger Mobilitätsprojekt myBus vorgestellt. Mit dem nachfrageorientiertes ÖPNV-Angebot werden in einem Teil der Stadt Fahrgäste nach Wunsch befördert. In der Rubrik "gern gesehen" stellt Bürgermeisterin Sabine Anemüller aus Viersen den geografischen Mittelpunkt ihrer Stadt vor.
zur Ausgabe
 

Eildienst 1|2018

Als ein "wichtiges Zeichen des Respekts und der Anerkennung der kommunalen Integrationsarbeit" werteten Vertreter der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Spitzenverbände NRW die Ankündigung der Vorsitzenden der NRW-Regierungsfraktionen, die Kommunen bei der Integration von Flüchtlingen in diesem Jahr mit 100 Millionen Euro zu unterstützen. Außerdem "im Fokus" der Ausgabe 1| 2018 des Eildienstes stehen die Forderungen der NRW-Städte nach einem neuen Kita-Gesetz und der Kostenübernahme für G9, der angestrebte Kompromiss zu den Kosten der schulischen Inklusion sowie der Beschluss der Eckpunkte für den neuen Kinder- und Jugendförderplan 2018 bis 2022. In der Rubrik "Aus den Städten" wird die Alte Samtweberei in Krefeld vorgestellt, die 2017 den NRW-Landespreis für Architektur, Wohnungs- und Städtebau erhielt. Der Gesundheitsförderung von Langzeitarbeitslosen widmet sich ein Projekt des JobCenters Essen - der Bericht gibt Einblicke in die Maßnahmen und Projektbausteine.
zur Ausgabe
 
2017
  • Suche:
Top-Themen
Koalitionsvertrag Nordrhein-Westfalen 2017
Bewertung des Städtetages NRW
Mehr
Erwartungen an den neuen Landtag und die neue Landesregierung
Zu den Forderungen des Städtetages NRW
Mehr
Kongress Kommunale Wirtschaftsförderung NRW
Juni 2017 in Münster
Zum Bericht und Positionspapier

Aus den Städten
Köln:
Erste Jugend-Befragung gestartet
zum Artikel
Essen:
NRW-Tag 2018 in Essen
zum Artikel

       © Städtetag Nordrhein-Westfalen - Alle Rechte vorbehalten

Access Keys: