Schnell-Navigation:

Städtetag Nordrhein-Westfalen



EILDIENST-Übersicht

Um den Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedsstädten zu vertiefen, veröffentlicht der Städtetag Nordrhein-Westfalen den "Eildienst" mit Informationen für Rat und Verwaltung. Der "Eildienst" erscheint neunmal im Jahr.

Archiv der EILDIENST-Ausgaben des Jahres 2019

Eildienst 1|2019

Die erste Ausgabe des Eildiensts im neuen Jahr widmet sich unter anderem den Diskussionen um das Kinderbildungsgesetz (Kibiz) sowie der zukünftigen Finanzierung beim Straßenausbau in NRW. Wesentliche Eckpunkte aus kommunaler Sicht zur Novellierung des Kibiz sind aufgeführt. Wichtig ist dabei für die Kommunen vor allem, dass die Reform sie nicht weiter finanziell belastet. Bei der Debatte um die Straßenausbaubeträge spricht sich der Städtetag gegen eine Abschaffung aus. Mehr zu den Gründen im Heft. Außerdem mit in der Ausgabe: Bochum stellt sein Garagensystem für E-Bikes vor. Und in der Rubrik "Gern gesehen" spricht Oberbürgermeister Ulrich Scholten, Mühlheim an der Ruhr, über die Kreuzung der Radschnellwege Ruhrtal und RS1 in seiner Stadt.
zur Ausgabe
 

Eildienst 2|2019

Ein zentrales Thema dieser Ausgabe ist das Unterhaltsvorschussgesetz. Ferner dreht es sich in dem Heft unter anderem um die Frage, wie Kommunen, Länder und Bund die Schaffung von "bezahlbarem Wohnraum" dauerhaft meistern können. Darüber hinaus erörtern wir, wie öffentliche Bibliotheken als "Gemeinschaftsterritorien" Stadtgesellschaften Orientierung und Identifikation bieten können. Zudem widmen wir uns dem Problem des Leerstands von Kirchengebäuden und deren mögliche Umnutzung. In der Rubrik "Gern gesehen" stellt Bürgermeister Reiner Breuer aus Neuss ein besonderes Objekt der Wasserbau-Ingenieurskunst aus napoleonischer Zeit vor.
zur Ausgabe
 

Eildienst 3|2019

Im Fokus dieser Ausgabe steht die Kritik der NRW-Städte an den geplanten Milliardenkürzungen des Bundes bei der Flüchtlingskostenfinanzierung. Weitere Schwerpunktthemen sind der Kohleausstieg sowie die neue Bauordnung NRW 2018. Darüber hinaus berichten wir unter anderem über den Aktionsplan gegen Gewalt gegen Feuerwehr- und Rettungskräfte in NRW und über das Projekt "Medienkompetente KiTas", bei dem Erzieherinnen und Erzieher im Umgang mit digitalen Medien geschult werden. In der Rubrik "Gern gesehen" stellt Bürgermeister Christoph Tesche aus Recklinghausen das Ruhrfestspielhaus als einen seiner Lieblingsorte seiner Stadt vor.
zur Ausgabe
 

Eildienst 4|2019

Zu den zentralen Themen des Heftes gehört die Bertelsmann-Studie "Armut in Großstädten", deren Ergebnisse die Erfahrungen vieler NRW-Städte bestätigen. Darüber hinaus setzen wir uns mit dem aktuellen Gutachten des NRW-Verkehrsministeriums zu Stadtbahnen und dem Bleiberechtserlass des Landes NRW auseinander und berichten über den Besuch der NRW-Kommunalministerin beim Finanzausschuss des Städtetages. In der Rubrik "Aus den Städten" stellen wir u.a. den neuen barrierefreien Internetauftritt des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe vor, der die neue EU-Richtlinie zum inklusiven Internet für öffentliche Einrichtungen umsetzt. In der Rubrik "Gern gesehen" stellt der Bürgermeister der Stadt Castrop-Rauxel, Rajko Kravanja, das neue Naherholungsgebiet um die Emscher – ehemals Abwasserkanal, heute im Umbau zum "blauen Fluss" – vor.
zur Ausgabe
 

Eildienst 5|2019

Im Fokus dieser Ausgabe stehen unter anderem die Forderung der NRW-Städte nach einem Gesamtkonzept des Landes für die Digitalisierung der Schulen, der Gesetzentwurf des Landes zur Kindergartenfinanzierung sowie ein Plädoyer des Städtetages NRW für einheitliche fiktive Hebesätze für eine faire Behandlung aller Städte und Gemeinden. Ein weiteres Thema in diesem Heft: Das Projekt "Freiheit Emscher", das die Städte Bottrop und Essen gemeinsam mit der RAG Montan Immobilien aus der Taufe gehoben haben. Ziel ist es, ehemalige Bergbauflächen zu erschließen und den umliegenden Raum mit bestehenden Gewerbe- und Wohngebieten zu einem neuen urbanen Zentrum aufzuwerten.
zur Ausgabe
 

Eildienst 6-7|2019

Im Zentrum dieser Ausgabe stehen unter anderem die Pläne der Koalition für eine Neugestaltung der Straßenausbaubeiträge, die Forderung der Städte nach einer Neuregelung der Finanzierung der Flüchtlingskosten sowie der Kabinettsbeschluss des Bundes zu Maßnahmen für gleichwertige Lebensverhältnisse. In der Rubrik "Aus den Städten" berichten wir unter anderem über einen neuen Ansatz der Stadtverwaltung Bochum bei der Flexibilisierung des Home-Office. Dabei nutzen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Arbeit zuhause ihre privaten Geräte. Schließlich berichtet der Mindener Bürgermeister Michael Jäcke über seinen Lieblingsort: das Naherholungsgebiet Glacis, ein Überbleibsel mittelalterlichen Festungsbaus.
zur Ausgabe
 

Eildienst 8|2019

Im Mittelpunkt dieser Ausgabe stehen die Gespräche des Vorstandes des Städtetages NRW im September 2019 in Berlin zu folgenden Schwerpunktthemen: Klimaschutz, kommunales Altschuldenproblem, Entlastung strukturschwacher Kommunen und Reform des Flüchtlingsaufnahmegesetzes. Zudem beschäftigen wir uns in dem Heft mit Lösungsstrategien für das langfristig weiterbestehende Problem des Leerstandes: "Was kommt nach dem Einzelhandel?" ist die zentrale Frage des Beitrags. In der Rubrik "Gern gesehen" stellt Christian Wagner, Bürgermeister der Stadt Nettetal, den Naturpark Maas-Schwalm-Nette vor.
zur Ausgabe
 

Eildienst 9|2019

Die Sorge der Städte über die Schließung von Flüchtlingsaufnahmeeinrichtungen des Landes ist ein Fokus-Thema dieser Ausgabe. Daneben geht es unter anderem um die Novellierung des Kommunalabgabengesetzes und um die gestiegenen Anforderungen an die Kommunen im Bereich der Beschaffung: Strategische Beschaffung bietet dabei Chancen insbesondere Kriterien der Nachhaltigkeit einzuhalten. In der Rubrik "Aus den Städten" widmen wir uns dem Thema Flächenrecycling als wichtige Zukunftsaufgabe, um dem wachsenden Flächenbedarf zu decken. Und in der Rubrik "Gern gesehen" stellt der Bürgermeister der Stadt Lüdenscheid, Dieter Dzewas, den Rosengarten vor, ein Herzstück der Stadt.
zur Ausgabe
 

Eildienst 10|2019

Im Fokus dieser Ausgabe steht unter anderem der Parlamentarische Abend des Städtetages NRW im Düsseldorfer Landtag: ein Rückblick mit Bildern auf über das Treffen von Mitgliedern des Landtages NRW, Ministerinnen/Ministern und Staatssekretären, Oberbürgermeisterinnen/Oberbürgermeister, Bürgermeisterinnen/Bürgermeistern sowie den Städtetagsspitzen, Beigeordneten und Referentinnen/Referenten des Städtetages NRW Ende November. Es ging darum, die unterschiedlichen Positionen von Land und Kommunen zu Herausforderungen und Problemen in NRW-Städten auszutauschen und über denkbare gemeinsame Lösungen und Ziele zu sprechen. Die Reform der Kinderbetreuung und die Finanzierungslücke der Städte bei den Flüchtlingskosten gehören zu den weiteren zentralen Themen. In der Rubrik "Aus den Städten" berichten Mitarbeiter des Rettungsdienstes Aachen, wie die Stadt mit dem Einsatz eines Telenotarztes erfolgreich das Problem des Ärztemangels angeht.
zur Ausgabe
 
2020
2018
  • Suche:
Top-Themen
Coronavirus
Informationen des Städtetages NRW zur Corona-Pandemie
mehr
Mitgliederversammlung 2020 des Städtetages NRW
Termin verschoben!
Mehr
Arbeitsbericht "Kommunalbilanz" der Landesregierung NRW
Statement des Vorsitzenden des Städtetages Nordrhein-Westfalen, Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann aus Hamm
Mehr

Aus den Städten
Düsseldorf:
Stadt gewinnt Wettbewerb und nimmt Fußverkehr unter die Lupe
zum Artikel
Gelsenkirchen:
Engagementpreis NRW 2019 für Gelsenkirchener Beratungs- und Präventionsprojekt
zum Artikel

       © Städtetag Nordrhein-Westfalen - Alle Rechte vorbehalten

Access Keys: