Schnell-Navigation:

Städtetag Nordrhein-Westfalen



Schulzeit an Gymnasien

  1. Der Vorstand nimmt die aktuelle Diskussion über die Länge der Schulzeit an Gymnasien (G 8/G 9) zur Kenntnis. Er hält Veränderungen noch in dieser Legislaturperiode für ausgeschlossen.
     
  2. Der Vorstand stellt fest, dass alle derzeit diskutierten Konzepte im Falle einer Reform der Schulzeit an Gymnasien strukturelle und finanzielle Auswirkungen auf die Kommunen hätten. Finanzielle Mehrbelastungen der kommunalen Schulträger wären entsprechend dem Konnexitätsprinzip vollumfänglich auszugleichen.
     
  3. Der Vorstand hält eine landesweit gültige Leitentscheidung des Landes zur Schulzeit an Gymnasien und deren Verankerung im Schulgesetz für erforderlich. Er steht Modellen, die eine Entscheidung über G 8/G 9 auf der Ebene der einzelnen Schulen vorsehen kritisch gegenüber.
     
  4. Er begrüßt, dass die Geschäftsstelle auf der Grundlage der Beratungen im Schulausschuss Eckpunkte einer kommunalen Positionierung erarbeiten wird.

 

  • Suche:
Top-Themen
Koalitionsvertrag Nordrhein-Westfalen 2017
Bewertung des Städtetages NRW
Mehr
Erwartungen an den neuen Landtag und die neue Landesregierung
Zu den Forderungen des Städtetages NRW
Mehr
Kongress Kommunale Wirtschaftsförderung NRW
Juni 2017 in Münster
Zum Bericht und Positionspapier

Aus den Städten
Köln:
Erste Jugend-Befragung gestartet
zum Artikel
Essen:
NRW-Tag 2018 in Essen
zum Artikel

       © Städtetag Nordrhein-Westfalen - Alle Rechte vorbehalten

Access Keys: