Schnell-Navigation:

Städtetag Nordrhein-Westfalen



 
15. 06. 2016

Unterbringung, Versorgung und Integration von Flüchtlingen

  1. Der Vorstand des Städtetages NRW begrüßt die Absicht des Landes, die Wohnsitzzuweisung auf der Basis des Integrationsgesetzes des Bundes zügig umzusetzen.
     
  2. Er befürwortet Wohnsitzzuweisungen nach Abschluss des Asylverfahrens unter Anwendung eines Verteilschlüssels, der sich am Zuweisungsschlüssel des Flüchtlingsaufnahmegesetzes (FlüAG) orientiert, und um das Kriterium "Aufnahmefähigkeit des Arbeitsmarktes", bei-spielsweise abgebildet über die Arbeitslosenquote oder SGB II-Quote, ergänzt wird.
     
  3. Mit Blick auf eine umfassende Novelle des FlüAG in der zweiten Jahreshälfte fordert der Vorstand, die Vorschriften so zu harmonisieren, dass eine ausgewogene Verteilung der Flüchtlinge verbunden mit einer auskömmlichen Erstattung der Kosten stattfindet, bei der auch Sonderbelastungen der Städte mit Landeseinrichtungen berücksichtigt werden.
  • Suche:
Top-Themen
Koalitionsvertrag Nordrhein-Westfalen 2017
Bewertung des Städtetages NRW
Mehr
Erwartungen an den neuen Landtag und die neue Landesregierung
Zu den Forderungen des Städtetages NRW
Mehr
Kongress Kommunale Wirtschaftsförderung NRW
Juni 2017 in Münster
Zum Bericht und Positionspapier

Aus den Städten
Herne:
Stadt herne wird "First Mover für mehr Lebensqualität"
zum Artikel
Essen:
Ein Becher für die ganze Stadt - Studierende in Essen bauen Pfandsystem auf
zum Artikel

       © Städtetag Nordrhein-Westfalen - Alle Rechte vorbehalten

Access Keys: