Schnell-Navigation:

Städtetag Nordrhein-Westfalen



EILDIENST-Übersicht

Um den Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedsstädten zu vertiefen, veröffentlicht der Städtetag Nordrhein-Westfalen einmal im Monat den "Eildienst" mit Informationen für Rat und Verwaltung.

Archiv der EILDIENST-Ausgaben des Jahres 2017

Eildienst 3|2017

Die weiter steigenden Kosten der Kommunen für die Inklusion an Schulen sind ein Thema dieser Eildienst-Ausgabe. In weiteren Beiträgen geht es um die Qualitätskriterien für die Brandschutzbedarfsplanung und das Förderprogramm des Landes für ein kommunales E-Government. In der Rubrik "Aus den Städten" wird die Münsteraner Bildungsdokumentation für die Kindertagespflege vorgestellt und ein städtisches Begegnungswochenende in Minden mit dem Motto "Das neue Wir". In der Rubrik "Gern gesehen" stellt Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz seinen derzeitigen Lieblingsort vor, das Kunstquartier in Hagen mit dem neu gebauten Emil Schumacher Museum und dem grundlegend sanierten und erweiterten Osthaus Museum.
zur Ausgabe
 

Eildienst 2|2017

Warum das Land die Rückführungen abgelehnter Asylbewerber zentral organisieren muss und warum es gleichzeitig die Integrationsarbeit der NRW-Städte stärker unterstützen soll, ist ein Thema im aktuellen Eildienst. Außerdem wird über die Fachkonferenz zur Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen berichtet und werden Bespiele für eine gelingende Arbeitsmarktintegration aus den Mitgliedsstädten vorgestellt. In der Rubrik "Aus den Städten" wird unter anderem das Programm Kulturrucksack NRW vorgestellt. In der Rubrik "Gern gesehen" geht es dieses Mal um das Museum des Jahres 2016, das Museum Abteiberg in Mönchengladbach.
zur Ausgabe
 

Eildienst 1|2017

Vor 70 Jahren begann mit der Gründung des Städtetages Nordrhein-Westfalen das Engagement des Verbandes für die Städte im Land und ihre Bürgerinnen und Bürger. Stetiges Thema ist seither die chronische Finanznot der NRW Städte zu dem NRW-Städtetagvorsitzender Oberbürgermeister Pit Clausen mit dpa ein aktuelles Gespräch geführt hat. Weitere Themen im Heft sind unter anderem der ÖPNV und kommunale Verkehrsunternehmen, die vom Personenbeförderungsgesetz besser geschützt werden sollten. Zudem geht es in einem Beitrag um die Kosten für den Erhalt der Theaterlandschaft. In der Rubrik "Aus den Städten" geht es am Beispiel Duisburg um die Frage, wie Städte mit Schrottimmobilien und den damit verbunden Problemen umgehen können. In der Rubrik "Gern gesehen" beschreibt Krefelds OB Frank Meyer die legendäre Grotenburg.
zur Ausgabe
 
2016
  • Suche:
Top-Themen
Integration von Flüchtlingen in den Städten
Praxisbeispiele aus NRW
Mehr
Open Government-Pakt für NRW
Kommunale Spitzenverbände in NRW haben mitunterzeichnet
Mehr
Aufnahme von Flüchtlingen
Aktuelle Äußerungen des Städtetages NRW
Mehr

Aus den Städten
Bochum:
Stadt will erste "Gigabit-City" Deutschlands werden
zum Artikel
Bochum:
Stadt veranstaltet erstmals Bürgerkonferenz
zum Artikel

       © Städtetag Nordrhein-Westfalen - Alle Rechte vorbehalten

Access Keys: