Schnell-Navigation:

Städtetag Nordrhein-Westfalen



 
25. 07. 2017

Dortmund:
Uhland-Grundschule ist NRWs erste Kinderrechteschule

Dortmund hat NRWs erste Kinderrechteschule. Das Deutsche Kinderhilfswerk hat die Uhland-Grundschule jetzt in ihr Programm aufgenommen.

Deutschlandweit gibt es bisher neun solcher ausgezeichneten Schulen, die sich in Projekten und Unterrichtsinhalten mit der Umsetzung der Kinderrechte laut UN-Konvention beschäftigen.
 

Das Deutsche Kinderhilfswerk zeichnete die Uhland-Grundschule in Dortmund als Kinderrechteschule aus. In diesem Projekt werden Schulen angeregt, die Vermittlung und Umsetzung von Kinderrechten zu einem Leitgedanken ihrer Einrichtung zu machen.


Zentrale Zielstellung ist hierbei, die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Kinderrechte mit den Schülerinnen und Schülern nicht nur abstrakt zu diskutieren, sondern ihnen zugleich einen konkreten Alltagsbezug zu vermitteln.

 

Neben der fachlichen Beratung durch das Deutsche Kinderhilfswerk bietet die Teilnahme am Projekt Grundschulen die Möglichkeit, sich in einem bundesweiten Netzwerk mit anderen Bildungseinrichtungen auszutauschen, themenbezogene Praxismaterialien zu erhalten sowie verschiedene Qualifizierungsangebote wahrzunehmen. Die Auszeichnung wird im Rahmen des vom Bundesfamilienministerium geförderten Modellprojektes "Kinderrechteschule" verliehen.

 

Weitere Informationen

  • Suche:
Top-Themen
Koalitionsvertrag Nordrhein-Westfalen 2017
Bewertung des Städtetages NRW
Mehr
Erwartungen an den neuen Landtag und die neue Landesregierung
Zu den Forderungen des Städtetages NRW
Mehr
Kongress Kommunale Wirtschaftsförderung NRW
Juni 2017 in Münster
Zum Bericht und Positionspapier

Aus den Städten
Dortmund:
Finaleinzug als einziger deutscher Bewerber um den EPSA 2017
zum Artikel
Duisburg, Essen:
Europaweite Vorreiter: Medizinstudenten lernen mit virtuellen Brillen
zum Artikel

       © Städtetag Nordrhein-Westfalen - Alle Rechte vorbehalten

Access Keys: