Schnell-Navigation:

Städtetag Nordrhein-Westfalen



 
03. 03. 2017

Bochum, Dortmund, Essen, Duisburg, Gelsenkirchen, Mülheim an der Ruhr:
Digital ruhr:HUB zur Förderung der digitalen Wirtschaft hat Arbeit aufgenommen

Die neue Zentrale zur Förderung der digitalen Wirtschaft in der Metropole Ruhr, der Digital ruhr:HUB, hat ihre Arbeit in Essen aufgenommen. Ziel des HUBs: Die digitale Wirtschaft in der Metropole Ruhr auf ein neues Level bringen.

 

Mit diesem Ansinnen hatten sich die Städte Bochum, Dortmund, Essen, Duisburg, Gelsenkirchen und Mülheim an der Ruhr sowie die Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH gemeinsam beim Land NRW erfolgreich für die Ansiedlung eines digitalen Hubs beworben (siehe Aus den Städten, 11.07.2016).

 

Nach Gründung einer geschäftsführenden GmbH und umfangreichen Umbauarbeiten am Standort in Essen, wirken dort eine Geschäftsleitung von zwei Projektmanagern und ein Team von Community-Managern aus Industrie, Digital-Wirtschaft und der Startup-Szene. Ziel ist es, als operative Plattform zur Vernetzung und Digitalisierung von Industrie, Mittelstand und Startups beizutragen.

 

Die Metropole Ruhr soll somit auch international als attraktiver Standort für die digitale Wirtschaft besser wahrnehmbar werden. 

 

Die maximale Fördersumme für das vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und vom Land Nordrhein-Westfalen geförderte Projekt beträgt 500.000 Euro pro Jahr bei einem Förderzeitraum von drei Jahren. Der Projektträger Jülich (PtJ) wird den gesamten Prozess begleiten.

 

(Quelle: Wirtschaftsförderung Metropole Ruhr)

 

Weitere Informationen zu den Angeboten des Digital ruhr:HUB:  www.hub.ruhr

  • Suche:
Top-Themen
Integration von Flüchtlingen in den Städten
Praxisbeispiele aus NRW
Mehr
Open Government-Pakt für NRW
Kommunale Spitzenverbände in NRW haben mitunterzeichnet
Mehr
Aufnahme von Flüchtlingen
Aktuelle Äußerungen des Städtetages NRW
Mehr

Aus den Städten
Bochum:
Stadt will erste "Gigabit-City" Deutschlands werden
zum Artikel
Bochum:
Stadt veranstaltet erstmals Bürgerkonferenz
zum Artikel

       © Städtetag Nordrhein-Westfalen - Alle Rechte vorbehalten

Access Keys: