Schnell-Navigation:

Städtetag Nordrhein-Westfalen



 
28. 09. 2018

Gemeinsam mit Kommunalen Wirtschaftsförderern die Digitalisierung der Wirtschaft in NRW nach vorn bringen

Beim diesjährigen Kongress Kommunale Wirtschaftsförderung NRW diskutierten ca. 150 Wirtschaftsförderer aus NRW mit Wirtschafts- und Digitalminister Andreas Pinkwart über Digitalisierung in NRW und die Rolle der kommunalen Wirtschaftsförderung in diesem Prozess.

 

Wirtschaftsförderer aus Städten, Kreisen und Gemeinen Nordrhein-Westfalens trafen sich am 17. September in Neuss und diskutierten zum Thema "Digitales NRW – Was ist die Rolle der kommunalen Wirtschaftsförderungen?" In seiner Begrüßung setzte sich der Vorsitzende der Kommunalen Wirtschaftsförderung NRW, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (Rhein-Kreis-Neuss), dafür ein, mit einer flächendeckenden Breitbandversorgung zunächst die Voraussetzungen für die anstehenden Herausforderungen der Digitalisierung der Wirtschaft zu schaffen. Gleichzeitig müsse das Land die kommunalen Wirtschaftsförderer als lokale Beratungspartner fördern, um insbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen Digitalisierungsprozesse zu unterstützen.

 

Der NRW-Wirtschafts- und -Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart stellte in seinem Beitrag den aktuell veröffentlichten Entwurf der Digitalisierungsstrategie des Landes vor. Er nannte Themen und Ziele der Strategie und gab einen Überblick über bereits realisierte oder geplante Projekte. Der Wandel zur digitalen Gesellschaft – so Minister Pinkwart – könne nur gelingen, wenn sich Wirtschaft, Wissenschaft, Verbände und Bürger/innen an dem Prozess beteiligen und ihre Stellungnahmen zum Entwurf der Digitalisierungsstrategie abgeben. Er rief die kommunalen Wirtschaftsförderer dazu auf, sich in diesen Prozess einzubringen und an der Strategie mitzuwirken.

 

Anschließend stellten Experten aus der Praxis Digitalisierungsansätze in der kommunalen Wirtschaftsförderung in NRW vor. Als weiterer Referent war ein Vertreter eines digitalen Unternehmens eingeladen. Frank Rohmann, Geschäftsführer von der beeline solutions gmbh, plädierte in seinem Beitrag dafür, den großen digitalen Plattformen unabhängige regionale Plattformen entgegenzusetzen und damit Grundlagen für nachhaltigen und wirtschaftlichen Erfolg zu schaffen. Zum Abschluss des Kongresses informierte Thomas Schneider (External Advisor Nortal AS) aus Tallinn über den Digitalisierungsprozess in Estland.

 

Der Flyer und die uns zur Verfügung gestellten Vorträge zum Kongress stehen als pdf-Dokument zum Herunterladen bereit. Beigefügt ist auch das Eckpunktepapier der kommunalen Wirtschaftsförderung "Chancen der Digitalisierung erkennen und nutzen".

Vortrag "Entanglement. Wie können digitale regionale Plattformen die Lebensqualität und die Wirtschaft vor Ort fördern?"

(PDF-Datei; 3,8 MB)
Datei herunterladen

Vortrag "Das digitale Ökosystem Estland"

(PDF-Datei; 7 MB)
Datei herunterladen

"Chancen der Digitalisierung erkennen und nutzen" - Eckpunktepapier der kommunalen Wirtschaftsförderung NRW zur Digitalisierung im Lande NRW

(PDF-Datei; 2,4 MB)
Datei herunterladen

Veranstaltungsflyer Kongress kommunale Wirtschaftsförderung NRW 2018

(PDF-Datei; 1,3 MB)
Datei herunterladen
  • Suche:
Top-Themen
Geschäftsbericht 2018 des Städtetages Nordrhein-Westfalen
Die Arbeit des Städtetages Nordrhein-Westfalen in Schwerpunkten
Mehr
Mitgliederversammlung 2018 des Städtetages NRW
Zur Dokumentation
Mehr
Erwartungen an den neuen Landtag und die neue Landesregierung
Zu den Forderungen des Städtetages NRW
Mehr

Aus den Städten
Aachen:
CIVITAS Awards 2018 für sauberen urbanen Verkehr
zum Artikel
Bochum, Herne:
Schnell, flexibel, multifunktional - vereinheitlichte Leitstellentechnik für die Feuerwehr
zum Artikel

       © Städtetag Nordrhein-Westfalen - Alle Rechte vorbehalten

Access Keys: