Schnell-Navigation:

Städtetag Nordrhein-Westfalen



 
24. 03. 2015

Beteiligung der Kommunen an der Grunderwerbsteuererhöhung

In einem gemeinsamen Schreiben des Vorsitzenden des Städtetages NRW und der Präsidenten des Landkreistages NRW und des Städte- und Gemeindebundes NRW verwahren sich die kommunalen Spitzenverbände gegen Überlegungen, den kommunalen Anteil an der (zum 1.1.2015 in Kraft getretenen) Grunderwerbsteuererhöhung nicht an die Kommunen auszuzahlen, sondern über eine Befrachtung des Gemeindefinanzierungsgesetzes (GFG) 2016 abzuschöpfen und zur Entlastung des Landeshaushalts zu verwenden.

 

Die kommunalen Spitzenverbände appellieren an die Landesregierung und den Landtag, im Rahmen der anstehenden Beratungen des GFG 2016 sicherzustellen, dass die Kommunen entsprechend der Beteiligungssystematik an den Mehreinnahmen der Grunderwerbsteuererhöhung partizipieren werden.

Stellungnahme

Datei herunterladen
  • Suche:
Top-Themen
Koalitionsvertrag Nordrhein-Westfalen 2017
Bewertung des Städtetages NRW
Mehr
Erwartungen an den neuen Landtag und die neue Landesregierung
Zu den Forderungen des Städtetages NRW
Mehr
Kongress Kommunale Wirtschaftsförderung NRW
Juni 2017 in Münster
Zum Bericht und Positionspapier

Aus den Städten
Köln:
Erste Jugend-Befragung gestartet
zum Artikel
Essen:
NRW-Tag 2018 in Essen
zum Artikel

       © Städtetag Nordrhein-Westfalen - Alle Rechte vorbehalten

Access Keys: