Schnell-Navigation:

Städtetag Nordrhein-Westfalen



 
28. 08. 2018

Kinderbetreuung verbessert, KiBiz-Novelle zügig angehen

Anlässlich der jährlich aktualisierten Vorlage des Ländermonitors 2018 Frühkindliche Bildungssysteme durch die Bertelsmann Stiftung erklärt Helmut Dedy, Geschäftsführer des Städtetages Nordrhein-Westfalen:

 

"Es ist erfreulich, dass sich der Personalschlüssel in den Kindertageseinrichtungen für Kinder ab dem dritten Lebensjahr in den vergangenen fünf Jahren in Nordrhein-Westfalen deutlich verbessert hat. Jede Fachkraft betreut jetzt im Durchschnitt nicht mehr 9,8 Kinder sondern 8,9 Kinder. Bei den unter Dreijährigen ist der Betreuungsschlüssel zwar gleich geblieben, gleichzeitig haben die Städte diese Betreuungsplätze dynamisch ausgebaut von rund 117 000 Plätzen im Jahr 2012 auf über 190 000 Plätze im laufenden Kindergartenjahr. Das ist eine Erfolgsgeschichte.

 

Die Städte werden den Ausbau fortsetzen, bis jedes Kind mit Betreuungsbedarf einen Platz hat. Gleichzeitig soll auch die Qualität der Kinderbetreuung verbessert werden. Dafür brauchen die Städte in Nordrhein-Westfalen eine auskömmliche Finanzierung der Kindergartenträger.

 

Wir hoffen, dass die Landesregierung nun zügig einen Entwurf zur Novellierung des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) vorlegt, in dem diese wichtigen Handlungsschwerpunkte angepackt werden. Außerdem benötigen wir auch einen Ausbau der Ausbildungskapazitäten für erzieherisches Personal durch das Land."

  • Suche:
Top-Themen
Geschäftsbericht 2018 des Städtetages Nordrhein-Westfalen
Die Arbeit des Städtetages Nordrhein-Westfalen in Schwerpunkten
Mehr
Mitgliederversammlung 2018 des Städtetages NRW
Zur Dokumentation
Mehr
Erwartungen an den neuen Landtag und die neue Landesregierung
Zu den Forderungen des Städtetages NRW
Mehr

Aus den Städten
Bochum:
Projektstart "StadtRaumPflege"
zum Artikel
Düsseldorf:
Serviceportal für Online-Behördengänge
zum Artikel

       © Städtetag Nordrhein-Westfalen - Alle Rechte vorbehalten

Access Keys: