Logo des Städtetages NRW
06. 10. 2017

Finaleinzug als einziger deutscher Bewerber um den EPSA 2017

Das Dortmunder Projekt "Nordwärts" zieht als einziger deutscher Bewerber in das Finale um den European Public Sector Award (EPSA) 2017 ein. Mit dem Preis werden innovative öffentliche Verwaltungs- und Dienstleistungsprojekte gewürdigt.

 

Nominiert ist die Stadt Dortmund in der Kategorie "Projekte auf kommunaler Ebene". Je Kategorie wurden vier Projekte ausgewählt. Die Gewinner werden am Mittwoch, 22. November, in Maastricht bekannt gegeben.


In diesem Jahr befassten sich die eingereichten Projekte zum Beispiel mit Themen wie Integrationspolitik, Klimawandel, Schutz älterer Menschen oder Wirtschaftswachstum. Das Projekt "Nordwärts" beschäftigt sich mit Strategien zur Entwicklung der nördlichen Dortmunder Stadtteile - basierend auf der Beteiligung und dem Engagement der Anwohner. Bürger und Bürgerinnen, Interessengruppen, Politiker und die Stadtverwaltung haben sich versammelt, um Ideen für bedarfsorientierte Projekte auszutauschen und zu entwickeln.


Der europäische Verwaltungswettbewerb EPSA wird im Zwei-Jahres-Rhythmus vom European Institute of Public Administration ausgeschrieben.


Weitere Informationen zu dem Projekt
 

       © Städtetag Nordrhein-Westfalen - Alle Rechte vorbehalten